Ortungssysteme schaffen Diskussionen aus der Welt

,

Als sich Geschäftsführer Andreas Baier für die Ortungssysteme von PTC entschied, hatte er zwei Anforderungen. Zum einen sollten die GPS-Ortungssysteme die Einsatzplanung optimieren. Zum anderen benötigte das Unternehmen die GPS-gestützten Positionsdaten als Arbeitsnachweis für seine Kunden. Auf Nachfragen bezüglich Rechnungen kann dem Kunden ein Bericht der Fahrt-, Einsatzzeiten und Kilometer erstellt werden. „So schaffen wir alle Diskussionen aus der Welt.“, freut sich Andreas Baier.

Ortungssysteme schaffen Transparenz

Seit über 20 Jahre ist die Baier Rohrreinigung GmbH für ihre Kunden ein kompetenter Ansprechpartner für Rohr-, Kanalreinigung und Kanalsanierung. Das Unternehmen hat mittlerweile Niederlassungen in Nürnberg, Erlangen und Bamberg.

So senken sie Personalkosten

Die Monteure können dank der optimierten Einsatzplanung pünktlich Feierabend machen. Mussten sie früher bis spät abends arbeiten, können sie heute gegen fünf Uhr den Hammer fallen lassen. Auch das Unternehmen spart durch die verkürzten Arbeitszeiten. „Bei 30 Monteuren, die pro Tag anderthalb Stunden weniger arbeiten und je 16 Euro pro Stunde verdienen, ergibt sich ein Ersparnis von 14.400 Euro im Monat.“, rechnet Andreas Baier vor.

Zusätzlich kontrolliert Andreas Baier die Richtgeschwindigkeiten der Fahrzeuge. Seine Lkws dürfen nicht schneller als 90 km/h fahren. Falls ein Fahrer die Geschwindigkeit überschreitet, erhält er eine Benachrichtigung und kann seinen Fahrer darauf hinweisen. So reduziert er das Risiko, dass der Mitarbeiter seinen Führerschein verliert und nicht mehr mobil einsetzbar ist.

Der Nächste, bitte

Rohr- und Kanalschäden, die früher nur mit viel Aufwand behoben wurden, können heute oft schnell und kostengünstig beseitigt werden. In der Branche kommt es auf die Reaktionszeiten an. Ruft ein Kunde an, weil eine Grundleitung verstopft ist, muss innerhalb von zwei Stunden jemand vor Ort sein. Mit dem Flottenportal können kurzfristige Anfragen angenommen werden. Im Portal lässt sich einfach ermitteln, welches Fahrzeug bzw. welcher Monteur den kürzesten Weg zum Notfall hat. Andreas Baier kann sofort reagieren. So ist die Kunden- und Mitarbeiterzufriedenheit garantiert. „Denn die lästigen Monteurrückfragen entfallen.“, sagt Andreas Baier. „Auch waren die GPS-Systeme in kürzester Zeit eingebaut, sodass mir keine Aufträge verloren gingen.“

PTC GPS-App macht flexibel

Seine Mitarbeiter werden nicht mehr unkontrolliert von Auftrag zu Auftrag geschickt. Heute werden Einsätze meist an die Monteure in der Region vergeben, sodass Mitarbeiter aus Nürnberg nicht in Erlangen arbeiten müssen. Den Notdienst kann Andreas Baier über die PTC GPS-App von zu Hause verwalten. Außerhalb der Regelarbeitszeiten sind immer zwei Mitarbeiter im Notdienst. Ruft ein Kunde bei ihm an, kann er in der App sofort sehen, welcher Mitarbeiter am schnellsten helfen kann. Gleichzeitig informiert er den Kunden über die Ankunftszeit seines Monteurs.

Batteriestand immer im Blick

Andreas Baier behält mit dem Flottenportal die gefahrenen Kilometer und den Batteriestand seiner Fahrzeuge im Blick. Bei bestimmten Arbeiten sind Kanalsanierungsanhänger über mehrere Tage vor Ort beim Kunden. Für Kanalsanierungsarbeiten müssen Harze erwärmt und auf Einbautemperatur gehalten werden. Wenn aber die Standheizung (besonders im Winter) aufgrund einer leeren Batterie ausfällt, können die Materialien abkühlen und unbrauchbar werden. Vor der Anschaffung der GPS-Systeme musste das Unternehmen einmal 400 kg Harze entsorgen. Wobei in diesem Fall nicht nur das Material Kosten verursachte, sondern auch dessen Entsorgung. Außerdem verzögerten sich die Arbeiten. Durch das GPS-System werden Batterieausfälle angezeigt, sodass Andreas Baier gegebenenfalls dem Schaden entgegen wirken kann.

Diebstahlüberwachung

Die Kanalsanierungsanlagen von der Baier Rohrreinigung kosten mit Anhänger meist mehr als 150.000 Euro. Darum habe man sich Gedanken über die Diebstahlüberwachung gemacht. So können sie sich beispielsweise per E-Mail darüber informieren lassen, falls sich ein Fahrzeug in der Nacht unerlaubt vom Firmengelände bewegt (ortsabhängig). Verlässt ein Fahrzeug seinen Einsatzort vor Feierabend (zeitabhängig), erhält Andreas Baier ebenso eine Nachricht. Dank der GPS-Ortungssysteme findet er im Fall einer Unterschlagung oder eines Diebstahls sein Fahrzeug im PTC-Flottenportal und kann die Polizei benachrichtigen.

„Das Tagesgeschäft ist kurzlebig, darum muss man flexibel bleiben. Mit dem Ortungssystem von PTC können wir kurzfristig und unkompliziert planen.“, lobt Andreas Baier. „Zusätzlich senken wir die Personalkosten und haben deutlich weniger Verwaltungsaufwand. Nicht unerheblich ist auch, dass sich die Betriebskosten reduzieren, z. B. verlängern sich die Kundendienstintervalle. Außerdem sparen wir durch die optimierte Einsatzplanung viele Kilometer und gleichzeitig 1.000 Liter Diesel im Monat.“

Quelle: RO-KA-TECH vom Juli 2016

Weitere Informationen zur Fahrzeugortung finden Sie hier.

Bei Fragen rufen Sie uns an: 0800 0782477,
senden Sie eine E-Mail oder
nutzen Sie unser Kontaktformular.

Jetzt Angebot anfordern!

Im Pressespiegel finden Sie weitere Artikel über unsere Fahrzeugortung.