Wie funktioniert die GPS Fahrzeugüberwachung?

Global Positioning System (GPS) ist ein Navigationssatellitensystem und wird weltweit zur Positionsbestimmung von Objekten (Pkws, Lkws, Transporter etc.), zum Beispiel zur GPS-Fahrzeugüberwachung, verwendet. Die GPS-Fahrzeugüberwachung bestimmt nicht nur die Position des Fahrzeuges, es ist gleichzeitig ein Sicherungssystem, mit dem man erfährt, wer wann wo und wie lange war? In das Fahrzeug wird das GPS-Ortungsgerät verdeckt unter dem Armaturenbrett eingebaut. Die GPS-Empfangsantenne und die GSM-Antenne (Global System for Mobile Communications) zur mobilen Datenübertragung sind im Gehäuse…
Daumen hoch von Leute

Versicherer setzen auf Auto-Ortungssysteme

Versicherungsnehmer müssen ihre Prämie sich nicht länger pauschal zahlen. Durch den Einsatz von GPS Auto-Ortungssystemen, können Prämien dem tatsächlichen Fahrverhalten angepasst werden. Wer sich also an die Verkehrsregeln hält, spart bares Geld. Mehr als 50 Prozent der Deutschen sind an Auto-Ortungssystemen interessiert. Wenn die Autoversicherung garantiert, dass eine festgelegte Prämie durch den Einbau eines GPS Auto Ortungssystems nicht erhöht wird, wären sogar 61 Prozent an solchen Telematik-Lösungen interessiert (Quelle). Durch die Bestimmung der tatsächlichen Fahrweise können…
Businessman using digital presentation for partnership business 3D rendering

Förderprogramm De-minimis 2014

Was wird gefördert? Gefördert werden PKW Ortungssysteme. PTC bietet zum Beispiel folgende Telematik-Lösungen: GPS Fahrzeugortung mit Fahrzeugmanager GPS PKW Ortungssystem mit Fahrer-Erfassung und Terminplaner GPS Auto Ortungssystem mit Routenoptimierung, Alarmfunktion und RFID-Reader. Noch bis zum 31.10.2013 ist es möglich bei dem Bundesamt für Güterverkehr Zuschüsse für Telematiksysteme, Hardware und Software zur Darstellung, Auswertung und Verwaltung zu beantragen. Wie wird gefördert? Unternehmen des Güterkraftverkehrs können im Rahmen des zugesagten Budgets…
PTC-Fahrzeugortung

Tipps zum Thema GPS-Fahrtenbuch

Rechtsprechung Dazu hat der Bundesfinanzhof (BFH) in seinem Urteil vom 01.03.2012 (VI R 33/10) nochmals ausdrücklich darauf hingewiesen, dass es nicht ausreicht, wenn als Fahrtziel jeweils nur der Straßenname angegeben ist (ohne Angaben zur Hausnummer, zum aufgesuchten Geschäftspartner und zum Reisezweck). Die Angaben können nicht nachgeholt oder ergänzt werden. Die Kombination aus handschriftlich in einem geschlossenen Buch eingetragenen Daten und einer zusätzlichen (per Computerdatei) erstellten erläuternden Auflistung ist ungenügend. In einer weiteren Entscheidung vom 13.11.2012…